Organisationsteam Organisationsteam Termine Presse Bilder Organisationsteam Kontakt Feier


Neuigkeiten



Straßenfastnacht am 4. März 2014

Am Dienstag den 4. März um 14.11 Uhr war es wieder soweit: Straßenfastnacht auf dem Marktplatz mit dem Motto „Dschungelcamp“. Wegen einer Spinnenphobie von Karin, haben wir uns für das Kostüm Dirk Bach entschieden. Sabine hatte wieder alles bestellt und zugeschnitten. So musste man das Kostüm nur noch fertig machen und den Tropenhelm dekorieren. Mit 20 Personen sind wir dann auf dem Marktplatz aufgelaufen. Die verschieden dekorierten, bunten Tropenhelme waren eine Augenweide. Ein Knaller war auch Christiane die sich noch ausgestopft hatte und mit Stoppelbart kam. Sie kam dem Original Dirk Bach am nächsten. Rainer und Birgit waren auch da, sie sind Großeltern von einem kleinen Jungen geworden und waren mächtig stolz. Das wurde auch gleich begossen. Rainer, unser erster Jahrgangsopa! Cora war auch wieder gekommen, diesmal als Pocahontas.

Aufgrund des guten Wetters war der Marktplatz proppenvoll. Unsere erste Station war wieder das Diebsloch. Nach kurzer Zeit erweckten wir schon das Interesse der Presse. Leider wurde das Foto gemacht, als noch nicht alle da waren. Dann ging es an die Preisverleihung. Da wir jedes Jahr mit großer Gruppe und immer dem Motto entsprechend mitmachen, wurden wir auf die Bühne gerufen und uns wurden 4 Flaschen Prosecco vom Café Florian spendiert. Da war der Jubel wieder groß. Prosecco geht immer und so wurden die Flaschen auch umgehend ausgetrunken.

Verschiedene gefährliche Tiere kreuzten dieses Jahr unseren Weg. Erst wurde Michael beinahe von einem Krokodil gefressen. Dann tanzte Sabine mit ihrem eigenen Affen. Zwei Eisbären hatten sich in den Dschungel verlaufen und gelbe Killerwürmer versuchten uns anzugreifen.

Manfred hat dieses Jahr nicht durchgehalten. Nach 3 Tagen Köln war irgendwann Schluss und Gerlinde musste ihn nach Hause bringen. Würdig vertreten wurden sie von Tochter Christina. Durch die große Anzahl an Menschen war es anschließend schwer einen Platz in einem Lokal zu finden. Einige hatten inzwischen auch Hunger bekommen. In der Finkenburg fanden wir dann Zuflucht, Essen und Trinken. Ralf war zwischendurch bei der Physio und hat uns aber wieder aufgespürt. Frisch aufgepäppelt, tanzte er gleich mit Christel. Auch das Krokodil ließ nicht locker und war uns gefolgt. So ließen wir den schönen Tag fröhlich ausklingen. Bis zum nächsten Jahr….



Après-Ski-Party am 1. Februar 2014

Schon zum vierten Mal haben wir die Après-Ski-Party im Wiener Heurigen gefeiert. Nachdem im vergangenen Jahr noch wenige Plätze frei waren, haben wir den Termin besser gelegt und die Werbetrommel mehr gerührt. Auch unser DJ Markus hat unter seiner Fangemeinde diesen Termin publik gemacht. Dieses Jahr haben wir auch zum ersten Mal Dirndl und Lederhosen offiziell erlaubt. Unsere Mädels haben in ihren Dirndln so gut ausgesehen und auch die Jungs versuchten mit Lederhosen und schickem Hut mitzuhalten. Ekkehard und Monique haben den Wiener Heurigen wieder schön hergerichtet. Leider war Monique aber an dem Abend krank.

Als pünktlich um 19 Uhr die Party losging, waren die ersten Gäste gleich da. Der Strom riss nicht mehr ab und ruck zuck war das Lokal voll. Einige kamen auch ganz fesch im Dirndl oder mit Lederhose. Für die Herren waren die schönen Ausschnitte bei den Dirndln natürlich ein Augenschmaus. Viele der Partyfans sind schon seit der ersten Après-Ski-Party dabei. Unter Anderen auch viele Vertreter aus dem Gorxheimertal und von anderen Jahrgängen. Das freut uns natürlich besonders, aber dieses Jahr haben auch jüngere Leute mit Begeisterung mitgefeiert.

DJ „KoMa“ hat sich eine neue Anlage zugelegt und gleich von Beginn an die neuesten Après-Ski-Hits aufgelegt. Nach kurzer Zeit war die Tanzfläche wieder voll und wurde auch nicht mehr leerer. Mit seiner tollen Musikauswahl trifft er immer wieder den Geschmack der Tänzer. Und hat selbst auch einen Riesenspaß dabei. Da leider nicht so viele Sitzplätze da waren, bewachten die Gorxheimer Männer den ganzen Abend die Getränkevorräte an der Bar und ließen ihren Damen den Vortritt beim Sitzen. Die Herren trugen einheitlich schwarz und die weiblichen Pistenflitzer waren alle in mintgrün gekleidet. Zusammen mit den Trachten ergab das ein buntes Bild.

Klaus-Dieter eröffnete später eine Polonaise durch das ganze Lokal und viele neue Gäste waren begeistert von der guten Stimmung. Es wurde gefeiert bis in die frühen Morgenstunden.

Eigentlich hatte Michael noch 2 Baumstämme besorgt damit die Partygäste nageln können. Wer einen Nagel mit einem Schlag reinschlagen kann, sollte einen Schnaps bekommen. Aber die Stimmung war gleich so gut, da war keine Zeit dafür.

Diese Party war wieder der Hammer und ist der Höhepunkt des ganzen Jahres.



Eisstockschießen der Jahrgänge am 4. Januar 2014

Organisator des diesjährigen Eisstockschießens der Jahrgänge war Dieter Schwarz vom Jahrgang 1959. Es hatten sich 8 Jahrgänge angemeldet wobei der Jahrgang 1956 und der Jahrgang 1959 mit 2 Mannschaften gemeldet waren. Wir hatten nur eine Mannschaft angemeldet, da sich zum Schluss nur 7 Spieler angemeldet hatten.

Ralf, Michael, Bärbel, Christel und Karin waren die Ersten die sich aufs Glatteis begeben haben. Später spielte Rainer für Bärbel mit. Unser erster Gegner war eine Mannschaft des Jahrganges 1959. Ein Teammitglied war Michaels Ehefrau Birgit. Mit gezielter psychologischer Kriegsführung hatte sie ihren Ehemann jedesmal kurz vor dem Wurf eingeschüchtert. „Wenn du uns jetzt raus schießt, dann kannst du was erleben wenn du heimkommst!“ waren noch die harmlosesten Bemerkungen. Außerdem wurde ihm mit selbstgestrickten Socken aus Stacheldraht gedroht. Leider hatte das seine Wirkung nicht verfehlt und so mancher Schuss traf nicht so genau.

Wir hatten uns alle Mühe gegeben und vor allem Karin hatte eine sehr gute Leistung gebracht. Oft war sie nah an der Daube wurde aber dann von den Gegnern raus geschossen. Aber irgendwie wollten wir mehr aus Gaudi spielen und der letzte Siegeswille hat gefehlt. So wissen wir auch nicht auf dem wievielten Platz wir gelandet sind. Es war uns eigentlich auch egal. Andere sollen ja auch mal gewinnen!

Der Jahrgang 1958 hat zum ersten Mal verdient gewonnen. Zweiter wurde der Jahrgang 1961 und zweimal Platz 3 belegte der Jahrgang 1959. Vielleicht sind wir nächstes Jahr wieder motivierter und haben auch genug Teilnehmer für 2 Mannschaften? Dafür hatten wir viele Zuschauer und wir feiern natürlich auch eine Niederlage gebührend. Zum Abschluss sind wir beim Hellas am Dürreplatz mit einer großen Runde gelandet.



Weihnachtsfeier am 29. November 2013 bei Janni im scharfen Eck

Bei der diesjährigen Weihnachtsfeier mit chaotischem Geschenkewürfeln brachen wir den Rekord mit einer Teilnehmerzahl von 22 Personen. So eine lange Tafel hatten wir noch nie. Anscheinend war es doch verlockend auf elegante Art hässlichen Plunder loszuwerden.

Nach dem leckeren Essen und nachdem die anderen Gäste endlich nach Hause gingen, hatten wir genug Platz um einen großen Kreis um die mitgebrachten Geschenke zu bilden. Natürlich war wieder alles sehr schön verpackt und weckte die ersten Begehrlichkeiten. Herausragend waren ein in Leopardenpapier gewickeltes Geschenk mit Luftballon und ein längliches Geschenk, in dem ein Vibrator vermutet wurde. Michael hatte einen großen Schaumgummiwürfel mitgebracht und so konnte mit der ersten Runde im Geschenke würfeln angefangen werden. Nachdem diese vorbei war, hatten manche wieder mehrere Geschenke ergattert. Außer Ekkehard, der im Einser würfeln das meiste Geschick hatte.

Aber bei der zeitlich begrenzten 2. Runde hatten ja noch einmal Alle eine Chance noch etwas abzugreifen. Der vermeintliche Vibrator wechselte öfter den Besitzer und manche die zuvor viel hatten, saßen jetzt mit leeren Händen da.

Dann ging es ans Auspacken. Unsere Beutekönigin Sabine mit 5 Geschenken durfte anfangen. Es war Einigen wieder gelungen originelle Geschenke zu finden und so waren die Lacher vorprogrammiert. Carmen hatte auch sehr viel Glück gehabt, sie hatte nicht nur den Vibrator bekommen (Der ein Pfirsichlikör war.) sondern auch noch einen Adventskalender mit rosa Handschellen und nackten Weihnachtsmännern auf der Abbildung. Damit warten noch viele schöne Abende auf sie. Silvia macht in Zukunft ihrem Horst viel Freude, wenn sie den Atombusen- Salz-und Pfefferstreuer jeden Tag auf den Tisch stellt. Auch Rosi kann in Zukunft mit ihrem besonderen Würfel die Nächte abwechslungsreich gestalten. Klaus hat mit seinem Kochbär immer was zum Kuscheln, was er mit den goldenen Glocken vorhat wissen wir leider nicht.

Auch wenn viel Käse dabei war, es hat trotzdem allen Spaß gemacht und die Idee von Michael mit dem Geschenke würfeln ist einfach klasse! Eine rundum gelungene Weihnachtsfeier!!!


Stammtisch am 4. November 2013 im Dümont am Marktplatz

Auf der Suche nach einer neuen Lokalität für unseren Stammtisch, kam Sabine auf das Restaurant Dümont am Marktplatz. Es ist im Gebäude des früheren Gasthauses Adler und sehr gemütlich. Nachdem wir samstags gerade erst im Theater waren, war die Resonanz nicht so groß.

Aber Ekkehard und Monique nahmen sich an dem Abend Zeit und wir konnten in Ruhe über die Après-Ski-Party sprechen. Dieses Jahr werden einige von uns Dirndl tragen und die Männer sollten auf jeden Fall ein kariertes Hemd anziehen. Vielleicht machen wir auch noch einen Nagelwettbewerb. Den Eintritt werden wir auf 5,00€ erhöhen, da die Preise allgemein steigen und es mit dem Rausgeben auch besser klappt. Es wird wieder eine Einladung von Bärbel gestaltet und an alle Jahrgänge verschickt.

Dieses Jahr werden wir mehr Werbung machen,da letztes Jahr noch etwas Kapazität frei war. Der nächste Stammtisch fällt aus, dafür machen wir einen Bummel über den Weihnachtsmarkt.


Theaterabend am 2. November 2013 im Prinzregententheater, Ludwigshafen

Da es letztes Jahr im Oststadttheater so schön war, hatten Sabine und Silvia kurzfristig eine Theaterfahrt nach Ludwigshafen ins Prinzregententheater organisiert. Das Stück hieß "Alle Jahre wieder" und strapazierte enorm unsere Lachmuskeln.

Wir trafen uns bei Opel Jöst, da Michael 9 Leute in einem kleinen Bus nach Ludwigshafen chauffierte. Sabine dirigierte von der Rückbank aus Michael punktgenau ans Ziel. Einige waren noch nie in dem Theater gewesen und waren erstaunt wie schnuckelig und wie klein es ist. Das Stück war wirklich gelungen und von Sabine und Silvia sehr gut ausgewählt. Unter anderem waren auch "polierte Glocken" ein Thema.

Anschließend wollten wir Mario in seinem Lokal überraschen, leider war er an diesem Abend nicht da! Dann ist ein Teil der Truppe im scharfen Eck gelandet. Nachdem wir den Wirt mit großen Augen um Asyl angefragt hatten, verlängerte er seine Öffnungszeiten uns zuliebe. So konnten wir den Abend noch schön ausklingen lassen!

Den Theaterabend wollen wir jedes Jahr veranstalten.


Einlösung Gewinn Gaudi-Floßfahrt 2013 am 18. Oktober 2013

Der zweite Platz kann so schön sein! Im Woinemer Brauhaus lösten wir unseren Gewinn der diesjährigen Gaudi-Floßfahrt ein. Fast alle Teilnehmer waren gekommen. Leider waren ausgerechnet unser Profibaumeister Peter und seine Frau Martina krank. Auch Ralf und Christel konnten nicht kommen. Dafür hat sich Manfred von seiner Ehefrau Gerlinde vertreten lassen. Was sie natürlich bravourös getan hat.

Über einen Getränkegutschein haben wir uns natürlich mehr gefreut wie über einen Rundflug zu dritt. Das wäre ganz schön eng geworden, wenn wir uns alle in das kleine Flugzeug gequetscht hätten. Alle waren gut drauf und ein Freibier schmeckt natürlich nochmal so gut. Die ersten Pläne für die nächste Floßfahrt wurden auch schon geschmiedet und eifrig Ideen gesammelt. Klaus schlug ein Schlumpffloß vor. Aber mit blauem Gesicht wollte keiner von uns rumlaufen.

Dafür würde er gerne am nächsten Sommertagszug als Baby in einem großen Wagen von uns Frauen gezogen werden. So ein Babystrampler würde ihm bestimmt gut stehen! Was Männer alles für heimliche Träume haben! Wahrscheinlich will er gerne mal gewickelt werden und es ist ein genialer Trick um nah an Frauenbrüste ranzukommen! Mal sehen ob sich jemand findet, der ihn zieht.

Ja, die dummen Ideen gehen unserem Jahrgang nie aus!


Gaudi Floßfahrt 2013 Video



Stammtisch am 2. September 2013 im Diebsloch

Es ist das Jahr der Open-Air-Stammtische! Wieder war das Wetter uns hold und wir konnten einen weiteren Stammtisch im Freien abhalten. Die, die immer da sind die waren auch wieder da und besonders hat uns die Anwesenheit von Karin gefreut.

Rainer erinnerte uns, dass bald wieder Weihnachten ist und wir uns für die Weihnachtsfeier eine Lokalität suchen müssen. Nach langem Hin und Her haben wir uns für das Restaurant Janis, am scharfen Eck entschieden. Wir wollen auch wieder das Horrorwichteln mit einem schönen und einem grässlichen Geschenk machen. Das ist letztes Jahr super angekommen.

Bärbel hat vorgeschlagen wieder einen Theaterabend im Herbst zu veranstalten. Ein geeignetes Theater und Stück wollen wir noch raussuchen. Ulla hat sich nach Dirndln für die Après-Ski-Party umgesehen. Aber noch nichts preislich Machbares gefunden. Der Vorschlag aufs Oktoberfest nach München zu gehen ist nicht auf Interesse gestoßen. Terminanfragen wegen der Weihnachtsfeier werden umgehend rausgeschickt.

Bei dem schönen Wetter und Ambiente war der Stammtisch wieder sehr gelungen!


Weinheimer Kerwe 2013

Wie immer trafen wir uns zuerst im Kerwehaus, diesmal im Außenbereich. Bei dem Traumwetter hatten viele Lust die Kerwe mit uns zu feiern und deshalb waren die Tische auch gleich besetzt. Da musste ordentlich gequetscht werden, damit auch alle Platz hatten. Frieren musste keiner! Auch dieses Jahr nahmen manche lange Anfahrtswege in Kauf um dabei zu sein. Markus kam aus Kiel, Peter aus Bremen, Cora aus Österreich mit Freundin Sabine aus Brandenburg und Hilde mit Freundin aus Köln. Bärbels Sohn Marco mit Freundin Lin aus China hatten die weiteste Anreise.

Ralf kümmerte sich um Sabine aus Brandenburg und führte sie durch den Schloßpark. Den ganzen Abend im Kerwehaus zu verbringen, dafür sind wir noch zu jung. Wir zogen aus um einen Nachfolger für unseren geliebten Rödels zu suchen. Dazwischen machten wir unser berühmtes Kerwefoto, dieses Jahr im Hawaiilook. Die neue Location auf dem Schloßvorplatz hatte es uns dann angetan. Ein schönes Plätzchen mit viel frischer Luft. Die Liveband hatte nicht die Qualität wie Udo Pflästerer aber wir waren in guter Stimmung und haben alles mitgesungen und performt.

Nach einigen Stunden zogen wir weiter. Leider gingen uns dabei ein paar Feierlustige verloren. Peter war nur ein paar Mandeln kaufen und schon waren wir weg. Er hat sich übrigens etwas Proviant von Weinheim mitgenommen. Siehe Bild. Wir landeten inzwischen in einer dunklen Kellerbar, wo es aber nur noch einen Drink gab.

Schließlich entdeckten wir die Rumbabar. Eine kleine Terrasse hoch über der Stadt mit tollem Ausblick zur Windeck und unten auf die Kerwegassen. Es passen nicht sehr viele Leute rein, aber es gab geile Tanzmusik, coole Drinks und bei dem tollen Wetter ist es draußen immer klasse. Dort feierten und tanzten wir bis die Besitzer nach Hause wollten.

Es lebe die Weinheimer Kerwe!!!


Eröffnungs Performance bei der Gaudifloßfahrt


Wanderung zum Handkäsfest nach Buchklingen am 14. Juli 2013

Laafe dun se net gern! Vor allem die Männer vom Jahrgang 1960 sind anscheinend gehbehindert. Deshalb haben sich am Morgen des 14. Juli auch erst nur 5 durchtrainierte Frauen am Shuttlebus zur Wachenburg eingefunden. Sabine, Mechthild, Rosi sowie Gerlinde mit Tochter Christina die Angehörige vom Jahrgang sind.

Aber einer hat sich getraut!!!Michael ist mitten im Wald zu den Mädels gestoßen. Später kamen noch seine Frau Birgit mit Hund und Martina zu der Truppe. Nach zweimaliger Stärkung mit Blubberwasser kamen sie in Rekordzeit in Buchklingen an. Da warteten auch schon Hans-Peter, Ulla und Frank auf sie. Ulla und Frank kamen nachts erst spät ins Bett und sahen sich nicht in der Lage mit zuwandern.

Alle hatten Hunger und so wurde sich mit dem beliebten Kochkäs und Handkäs gestärkt. Die Damen holten noch eine Runde Kuchen für alle, die ehrlich geteilt wurde. Noch mit einem Schnäpschen alles runtergespült.

Dann konnte auch schon bald wieder die Heimreise angetreten werden. Michael mit seinen Frauen; Sabine, Mechthild, Rosi, Gerlinde und Christina wanderten auch zurück. Der Rest ist lieber gefahren. Sie waren sogar so fleißig und sind noch auf die Windeck gelaufen wo der schöne Tag ausklingen konnte.

Frauen, wo wir sind ist vorne!!!


Floßdemontage am 10. Juli 2013

Jetzt is es kabud! Das Floß wurde fachgerecht von Hans-Peter, Michael, Manfred, Rainer, Martina und Sabine in die Einzelteile zerlegt. Jeder nahm mit was er konnte. Was noch an Dekoration gut war, hat Sabine mitgenommen. Manfred hat sich gefreut, dass er das Floß nicht mehr unterstellen muss. Nochmal danke für die lange Lagerung! In zwei Jahren müssen wir dann wieder ein ganz Neues bauen! Mit unserem 2. Platz haben wir die Konkurenz aufgerüttelt. Nächstes Mal brauchen wir wieder eine geniale Idee!

Stammtisch am 4. Juli 2013 im Delano

Das Delano bietet jeden Donnerstag Livemusik am Strand an. Deshalb hatten wir den Stammtisch im Juli auch auf einen Donnerstag gelegt. Die Resonanz war sehr gut, es hatten sich viele Open-Air-Freunde eingefunden. Letztes Jahr war es uns leider nicht gelungen einmal im Delano draußen zu sitzen, das Wetter hatte uns immer einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Umso schöner war es dieses Mal, die Band spielte tolle Musik und den Sonnenuntergang am See zu beobachten, vermittelte einem richtige Urlaubsgefühle. Bei diesem Stammtisch wurde auch kurzfristig beschlossen, zum Handkäsfest nach Buchklingen zu wandern. Rosi hatte vorgeschlagen, es mit dem Doddleprogramm zu versuchen um Alle unter einen Hut zu bekommen.

Es war wirklich ein schöner Abend!


Sensationeller 2. Platz bei der Gaudi-Floßfahrt

Wir haben die Gaudi-Floßfahrt gerockt und mit unserem tollen Floß und einer coolen Performance den 2. Platz verdient gewonnen. Jeder bekam eine Goldmedaille und wir haben einen 100 Euro Gutschein vom Brauhaus gewonnen.

Obwohl der Tag mit ersten Hiobsbotschaften begann. Als das Team das Floß abholen wollte,stellten sie fest, dass 3 Reifen ohne Luft und beschädigt waren. Sabine fuhr Manfred zu seiner Lagerhalle, der Flickzeug und Werkzeug holte, damit die Reifen notdürftig geflickt werden konnten. Das war erst mal Stress für alle Beteiligten. Von dem sich Manfred den ganzen Tag nicht mehr erholte. Von Sabines Basislager wurden dann die Getränke beigeschafft. Manfred spendierte noch allen Floßbauern und Fahrern ein Quietscheentchen. Leider hat keines davon gewonnen.

Bis die Bewertung der Jury über das Design gefällt wurde, hatte sich eine große Anzahl super gestylter Woodstockler eingefunden. Unsere 3 Fahrer haben dabei besonders gut ausgesehen. Auch Cora großer Fan unseres Jahrganges, war extra aus Österreich angereist um uns anzufeuern. Durch die von Ulla orang-gebatikten Shirts und durch unsere Gruppenstärke sind wir überall aufgefallen. Auch Freunde und Angehörige wurden mit Stirnbändern und Blumen von uns ausgestattet.

Da nur 16 Floße angemeldet waren, starteten wir in der 2. Runde hinter dem Entenlauf. Unsere coole Musik und das ausgefallene Floß fand sofort Anklang bei den Zuschauern. Und als wir dann noch unsere coole Performance veranstaltet haben, hatten wir die meisten Zuschauer auf unserer Seite. Sie haben ordentlich für uns applaudiert.

Gegen das originelle Asterix und Obelix Floß haben wir gerne verloren, der 1. Preis ein Rundflug für 3 Personen hätte uns nicht viel gebracht. Bei der Siegerehrung war der Jubel groß obwohl der Veranstalter uns als die Bekifften vorgestellt hat. Nach dem Rennen trafen sich erst mal alle im Basislager bei Sabine. Die hatte zusammen mit Ulla ordentlich Getränke eingekauft, die nach und nach geleert wurden. Bis in die Abendstunden, bei wunderbar warmem Wetter saßen wir gemütlich in Sabines Hof zusammen.

In den Weinheimer Nachrichten ist unser Floß abgebildet und bei wnoz.de sind auch einige tolle Bilder von uns dabei. Es wird bestimmt lustig werden, die vielen privat gemachten Fotos und Filme von unserer Floßfahrt anzusehen.

Erste Pläne wie das nächste Floß aussehen soll gibt es auch schon.


Letztes Floßbautreffen am 24.6.2013

An unserem letzten Floßbautreffen wurden letzte Verschönerungsmaßnahmen an unserem Floß vorgenommen. Bärbel hatte in letzter Minute noch Sonnenblumen organisieren können und die wurden am Heck angebracht. Der Joint wurde noch richtig auf dem Floß befestigt und mit Heu gefüllt.

Unsere neue Floßfahrerin Mechthild stellte sich vor. Sabine hatte ihr coole Klamotten besorgt die ihr zum Glück gefallen haben und auch passten. Auch für Rainer wurde ein passendes Outfit und Haare gefunden und er verwandelte sich in Urban Pumuckl. Aus Stoff den Martina mitgebracht hatte, wurden Stirnbänder geschnitten und mit Blumen verziert.

Während die einen noch Outfits probierten, suchten Bärbel und Ralf die Musik für die Performance heraus und probierten erste Choreographien. Bärbel hatte eine Auswahl an Liedern mitgebracht. Da man darauf am besten abrocken konnte und es auch mit Wasser zu tun hat, entschieden wir uns für "Smoke on the water" von Deep Purple. Die Originallieder von Woodstock waren leider nicht fetzig genug. Ulla und Bärbel performten ein tolles Gitarrensolo.

In der Zwischenzeit brachten Manfred, Michael, Hans-Peter, Rainer und Jürgen unser Floß zu Reitermanns Halle. Später übten wir die Performance unter der Leitung von Rosi ein. Dann wurde die Lagerhalle gründlich gereinigt und von Manfred inspiziert.

Unser letztes Treffen fand noch einen tollen Abschluß! Ulla spendierte uns ein kleines, kaltes Buffet, sie hatte noch Reste vom Grillfest. Das war lecker!


Gaudi-Floßfahrt 2013 Ansagetext


Floß Woodstock


Jahrgang 1960 Weinheim

Floßbauteam:

Manfred Wild, Michael Sattler, Sabine Schadl, Karin Herenda, Hans-Peter Wahlig, Martina Wahlig, Bärbel Fischer, Ulla Matthes, Klaus Rinau, Rainer Henk, Ralf Kellerbauer, Christel Kämmler-Ullrich, Rosi Dreher, Silvia und Horst Lang, Jürgen Hildenbrand, Markus Wagner

Floßfahrer:

Klaus Rinau, Rainer Henk und Mechthild Böhler

Song:

Bad Moon Rising von Creedence Clearwater Revival

Song Performance: Smoke on the Water von Deep Purple

An unserem 50. Geburtstag haben wir uns, bei der Vorbereitung der Jubiläumsfeier in der Stadthalle, alle kennen- und lieben gelernt. Wir haben auf Anhieb eine Gemeinsamkeit bei uns festgestellt, wir lachen gerne, feiern gerne und sind für jede dumme Idee zu haben. Unser Jahrgangsmotto lautet: „Geburtenstark, Lautstark, Willensstark“. Und das lautstark setzen wir jedes Jahr als größte Jahrgangsgruppe bei der Weinheimer Kerwe und ausgefallen gekleidet (z. B. als Johannes Heesters oder als Winnetouch), bei der Weinheimer Straßenfastnacht um. Seit wir dabei sind, haben wir jedes Jahr einen Preis gewonnen. Unsere jährliche Après-Ski-Party im Wiener Heurigen, mit eigenem DJ KoMa ist bei Weinheimer Tanzwütigen sehr gefragt. Wo wir sind ist gute Stimmung und Party!

Vor 2 Jahren haben wir das erste Mal mit einem „Feuerstein-Floß“ an der Gaudi-Floßfahrt mitgemacht und waren die Sieger der Herzen. Dabei haben wir die tolle Unterstützung von unserem Jahrgangsmitglied Manfred Wild, der uns immer seine Lagerhalle zum Werkeln überlässt, das Floß bei sich unterstellt, sein Werkzeug und Material zur Verfügung stellt und uns während unseres Floßbaus großzügig bewirtet. Auch ohne unseren Superheimwerker Hans-Peter Wahlig (genannt Bob der Baumeister) wären wir aufgeschmissen. Er reist jedes Mal mit vollem Kofferraum an und es gibt fast nichts, was er an Werkzeug nicht dabei hat. Außerdem weiß er für jedes Problem umgehend eine Lösung. Wir hoffen, er wird uns nicht von anderen Teams abgeworben. Auch Sabine Schadl ist unverzichtbar, sie hatte die Idee uns zur Gaudi-Floßfahrt anzumelden, ihr Haus ist unser Basislager und überall wo es fehlt, ist sie zur Stelle außerdem ist sie unser Starfotograf. Die Stärke unseres Teams ist, dass wir uns einfach ergänzen und jeder seine Ideen und sein Können mit einbringt.

Auf das Thema Woodstock sind wir gekommen, da uns die 60er geprägt haben. Wir waren zwar 1969 noch Kinder, aber im Fernsehen und im Radio hat man den Zeitgeist und die Musik hautnah mitbekommen. Wir haben uns auch für ein Lied entschieden, das an diesem Festival gespielt wurde: „Bad Moon Rising“ von Creedence Clearwater Revival. Außerdem ist das Thema von damals immer noch brandaktuell. „Make love not war“ gilt heute genauso wie damals. Die Jugend von damals hat sich gegen Kriege und starre Verhaltensmuster zur Wehr gesetzt. Sie wollten eine globale Welt in Frieden und waren auch die Ersten, die an die Umwelt gedacht haben. Sie waren gegen Atomkraft und haben an die Macht der Liebe und der Freiheit geglaubt.

Das Woodstockfestival war eine riesige Veranstaltung an der viele Nationen teilgenommen haben und es ging ohne Gewalt und Krawalle über die Bühne. Damit können wir uns identifizieren und deshalb ist es auch das ideale Motto für uns. Das Lied für die Performance "Smoke on the water" haben wir ausgewählt, da man gut darauf abrocken kann, es mit dem Thema Wasser zu tun hat und da es die Musik unserer Jugendzeit ist.


Floßbautreffen am 5. Juni 2013

Wie immer haben sich viele Helfer zum letzten Schliff für unser Floß eingefunden. Jeder packt mit an und hat eine Idee. Es wurde geschraubt, gemalert und dekoriert was das Zeug hält und mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden. Hans-Peter findet ja für jedes Problem eine Lösung. Die Teamarbeit funktioniert einfach prima.

Zum Glück hatte Bärbel wieder ihre Klebepistole mit Kleber dabei, damit kann Manfred ja leider nicht dienen. Sie hatte auch einen Radio und einen Stick mit den 6 Woodstock Liedern dabei, die in der engeren Auswahl waren. Den ganzen Abend hörten wir die Musik in der Endlosschleife, wir haben uns die Entscheidung nicht einfach gemacht! Aber dann konnten wir uns doch auf ein Lied einigen, da es eines der wenigen ist, das gute Laune macht und ein bisschen Schwung hat. Wir haben uns für "Bad Moon Rising" von Creedence Clearwater Revival entschieden. Ralf hat schon ein CD-Cover entworfen und wird uns dieses Lied brennen.

Ein anderes Thema war der "dritte Mann" auf dem Floß. Da sich keine der Damen bereit erklärt hat, wird es diesmal ein reines Männerfloß. Der durchtrainierte Michael wird als dritter Mann an Bord gehen. Wenn wir da nicht gewinnen, 3 knackige Männer in Hotpants, Bauchfrei mit behaarter Brust! Die weiblichen Stimmen sind uns sicher. Bei Sabine werden wir wieder unser Basislager einrichten.

Am Mittwoch vor der Floßfahrt wollen wir uns noch einmal treffen und das Floß zum Start transportieren. Hoffentlich hat die Weschnitz dann wieder normalen Wasserstand.


Stammtisch am 3. Juni 2013 im Delano

Wir haben es geschafft! Endlich mal ein Stammtisch im Delano im Freien! Das hatte auch viele Mitglieder unseres Jahrganges gelockt und so mussten wir dauernd umbauen, damit alle Platz hatten. Rainer Zöller hatte uns seine Afroperücke mitgebracht und Bärbel die Hitliste von Woodstock. Daraus haben wir 6 Songs in die engere Auswahl genommen. Am Floßbautreffen wollen wir dann alle anhören und uns für ein Lied entscheiden.

Ulla hat noch einmal an die Shirts erinnert, die wir noch zum Einfärben bei ihr abgeben müssen. Leider fehlte unser Starfotograf Sabine, es wurden Bilder mit dem Handy gemacht, die werden wahrscheinlich nicht ganz so gut. Es wurde auch noch gefragt wer alles Peaceketten haben will. Michael organisiert von Foto Witte Perücken und aufblasbare Gitarren für unsere Uferperformance.

Monika Spielmann machte den Vorschlag, mal ein Wochenende in der Pfalz zu verbringen mit Wandern und Weinprobe. Oder überhaupt mal einen Ausflug mit Übernachtung zu machen. Das müssen wir für die Zukunft einmal planen, wir sind ja für Vorschläge immer offen.

Bei dem schönen Wetter war es ein sehr entspannter Abend mit herrlichem Ausblick. Besonders schön war es, dass einige Mitglieder dabei waren, die wir schon länger nicht gesehen haben.


Floßbautreffen am 22. Mai 2013

Über Mangel an Helfern konnten wir uns beim 2. Floßbautreffen nicht beschweren. Es hatten sich 11 Bauwütige in Manfreds Lagerhalle eingefunden. Ralf hatte die laminierten Dekoblumen von Sabine dabei. Birgit hat einen schönen Blumenstock beigesteuert und Silvia hat noch schöne Stoffblumen mitgebracht. Klaus unser Steuermann war auch da, er konnte uns genau sagen wie wir die Deko anbringen müssen, damit das Floß noch gut steuerbar ist. Sabine hatte ihre aus Styropor ausgeschnittenen Woodstockbuchstaben dabei und Rosi die passende Farbe zum anmalen. Jeder hatte eine gute Idee und so nahm das Floß langsam Form an.

Leider war die Farbe nicht so schnell trocken, erst hatte sich Bärbel die Hose angemalt, dann Sabine ihre Jacke und dann Hans-Peter die Jacke. Ulla und Karin waren schlauer und hatten sich Malhemdchen angezogen. Unser Jahrgang ist wirklich ein tolles Team und wenn wir etwas anpacken, dann kommt auch etwas Schönes dabei raus.

Martina und Hans-Peter hatten auch eine Woodstock-CD dabei, so konnten wir uns schon einmal die Musik anhören. Auf ein Lied für die Floßfahrt konnten wir uns noch nicht einigen, die Woodstocklieder haben leider nicht soviel Power. Einige haben Ulla schon ein T-Shirt mitgebracht zum einfärben.

Das nächste Treffen wird voraussichtlich am 5. Juni 2013 um 19 Uhr stattfinden.


Stammtisch am 6.5.13 im Giardino

Ulla fand als Erste den Weg ins Giardino und wunderte sich schon dass keiner da war. Doch kurz darauf fand sich der harte Kern ein und man stellte sich auf eine kleine Runde ein. Da das Wetter so schön war, zogen wir nach draußen um. Doch nach und nach trudelten neue Stammtischler ein, dass wir am Ende sogar zu elft waren.

Wir besprachen die Musik zum Thema "Woodstock" und das Outfit. Ulla erklärte sich bereit T-Shirts zu batiken. Jeder kann ein älteres Shirt bei ihr abgeben und es einfärben lassen. Es soll in den Farben orange-pink eingefärbt werden, da dazu die Stirnbänder passen würden, die wir aus Martinas Stoffbändern machen wollen. Außerdem legten wir den nächsten Floßbautermin fest.

Als es später kälter wurde zogen wir auf die Sofaecke um. Dabei wurden wie früher üblich, die Männer und Frauen getrennt gesetzt. Sabine hat davon wieder lustige Bilder gemacht die man unter neueste Bilder ansehen kann.


Erstes Floßbautreffen 2013

Zum ersten Treffen um erstmal die alten Dekorationen abzubauen fanden sich noch nicht so viele Helfer ein. Manfred hatte extra 2 Helfer engagiert, die das Floß von der Empore herunterholten. Außerdem wurde Sabine von ihm beauftragt für ausreichend Getränke zu sorgen, die dann tatsächlich super gekühlt zur Verfügung standen.

Hans-Peter hatte wieder seine ganzen Werkzeuge mitgebracht und was noch fehlte, holte Stück für Stück und mit vielen Laufwegen, unser lieber Manfred eilig herbei. Obwohl er eigentlich im Bett liegen sollte so erkältet wie er ist. Sabine hatte viele Dekoblumen mitgebracht, die von Ralf fachmännisch laminiert wurden.

Das Floß war ruck zuck abdekoriert und dann konnte der von Michael mitgebrachte Rasenteppich, professionell verlegt werden. Der formte auch aus Resten einen Riesenjoint der zum Motto "Woodstock" super passt. Hans-Peter malte noch ein großes Peacezeichen auf Styropor und Martina hatte tolle Stoffreste dabei, für die wir auch noch Verwendung finden werden. Auch Bärbel hatte schon Blumen gebastelt und alte Stoffblumen mitgebracht.

Die groben Ideen für das Floß stehen schon, allerdings können wir erst ins Detail gehen wenn die Floßfahrer dabei sind. Auf jeden Fall hat es wieder Spaß gemacht!


Straßenfastnacht 2013 "Winnetouch war in Woinem"

Winnetouch hat es dieses Jahr wirklich auf die Straßenfastnacht in Woinem verschlagen. In mehrfacher Ausführung und verschärft pinkfarbenen Kostümen, teilweise mit Federboa und Plüschpudel, fand er sich zum Stammestreffen auf dem Marktplatz ein.

Der Stamm "Der Schluckspechte" hatte sich diesen Ort zum diesjährigen Stammestreffen ausgesucht. Angeführt von der Stammessquaw "Durstige Biene" wurde bald mit den rituellen Tänzen und Gesängen begonnen. Auch die Friedenspfeife wurde immer wieder angezündet. Es hatten sich auch Indianer anderer Stämme unserem Treffen angeschlossen. So war die Medizinfrau "Die gern Knochen verbiegt" vom fernen Stamm der Ösis weit angereist. Auch Squaw " Die wilde Tänze mag" sowie Bau-Krieger "Der das Boot baut" und Squaw "Die den Skalp schneidet" sowie "Die halt zuhört" wollten bei unseren Stammesfeiern dabei sein. Unsere Stammesschwester "Tussi-Ulla" hatte sich farblich ganz auf pink abgestimmt. Sie hatte sogar vorher, für den kleinen Hunger noch einen Bären erlegt, den sie auf dem Rücken trug.

Durch unsere Rauchzeichen und unsere handgemachte Stammeskleidung wurden auch noch andere Stämme auf uns aufmerksam und wollten Interviews und Bilder von uns haben. Bei der Ausgestaltung der Kostüme waren krative Kreationen entstanden. Einzelne hatten es sogar geschafft, die Innenseite nach außen zu machen. Nachdem wir angedroht hatten einen Skalp zu nehmen bekamen wir kostenlos Feuerwasser vom Stammlokal "Loch der Diebe".

Als die Kälte der Nacht langsam herankroch, zogen wir uns auch in das Wigwam "Loch des Diebes" zurück, um mit anderen Stämmen weiter zu beraten. Da manche auch hungrig waren, hatten unsere Brüder bereits so manches Wild erlegt. Es war aber nicht alles essbar, das eine oder andere zappelte noch. Im "Loch des Diebes" war der Bruder "Der mit dem Po wackelt" für die Musik zuständig.

Es war so heiß wie im Inipi der Schwitzhütte und so entledigten sich einige Stammesmitglieder ihrer Kleidung. Bis zum späten Abend erfolgten die Stammestänze und der rege Austausch mit anderen Stämmen. Unser Bruder für Stammesmusik, " Der die Trommel schlägt" stand "Der mit dem Po wackelt" mit weisen Ratschlägen zur Seite und trug mit Stammesgesängen zur Unterhaltung bei. Auch die Flasche mit dem Feuerwasser machte immer wieder die Runde.

Bevor der Morgen graute wurden die Hühner gesattelt und in die heimischen Wigwams zurückgekehrt.


Stammtisch am 4. Februar 2013 im Bellini

Gestern war mal wieder richtig voll. Erfreulicherweise hatten einige den Weg ins Bellini gefunden. Martina, Peter, Rainer, Ulla, Michael, Silvia und Horst, Bärbel, Sabine, Karin und Ralf waren mal wieder anwesend. Es gibt eben Mitglieder des Jahrganges, denen der Stammtisch wichtig ist. Das hat natürlich auch den Vorteil, dass man Sachen mitgestalten und mitbestimmen kann. So wurde als Erstes die anstehende Straßenfastnacht besprochen. Sabine hat Stoff und Federn besorgt, nachdem er zugeschnitten ist, kann er bei ihr abgeholt werden. Wir werden als Winnetouch im pinkfarbenen Outfit wieder eine tolle Gruppe bilden. Es haben sich insgesamt 20 Personen angemeldet, die an der Straßenfastnacht mitmachen wollen.

Nächstes Thema war die diesjährige Gaudi-Floßfahrt. Wir haben einstimmig beschlossen, dass wir wieder daran teilnehmen wollen. Dann wurden Vorschläge gemacht, wie das Boot aussehen soll. Ein Schlumpfboot, oder Biene Maja oder ein Weihnachtsboot mit Nikolaus, ein Barbieboot und ein Hippieboot standen zur Auswahl. Wir haben uns nach langem hin und her für das Hippieboot entschieden. Es lässt sich gut umsetzen, mit Rasenteppich, Blumen und Riesenjoint. Außerdem hat bestimmt jeder Kleider aus der Flower-Power-Zeit, die wir als Publikum anziehen können um unsere Gewinnchancen zu erhöhen.

Die Gaudi-Floßfahrt wird dieses Jahr am Sonntag, den 30.6.13 stattfinden. Bitte den Termin vormerken.


Après-Ski-Party am 19. Januar 2013

Nun ist sie leider wieder zu Ende die Après-Ski-Party im Wiener Heurigen. Gäste die letztes Jahr da waren, hatten schon voller Vorfreude nachgefragt, wann die Party wieder steigt. Deshalb haben wir uns mit der Werbung zurückgehalten. Es war auch gut besucht und die Gäste die da waren, haben ordentlich Stimmung gemacht, aber wir hatten noch Kapazitäten frei. Der Termin kollodierte auch mit zwei Fastnachtsveranstaltungen. Das Team vom Wiener Heurigen war sehr gut vorbereitet und hatte extra für diesen Abend „Aprés-Ski-Party 2013“ Shirts getragen.

Am Eingang wurden die Gäste diesmal von Sabine, Silvia, Karin und Horst mit Elchgeweihen empfangen und Sabine machte damit ein schönes Erinnerungsfoto. Als Begrüßungsgetränk konnte man unter Glühwein und Prosecco wählen. Aber angesichts der strengen Witterung ging der Glühwein besser.

Der Wiener Heurigen bot auch in diesem Jahr wieder das richtige Ambiente für eine Hüttengaudi. Nach dem Verzehr der Hüttenschmankerln legte „DJ KoMa“ endlich los. Er war wieder mit seinem Fanclub aus Gorxheim angereist, der mit seiner guten Laune sehr zum Gelingen des Abends beigetragen hat. Auch der Jahrgang 1959 bereicherte den Abend, Conny kam stilgerecht im Dirndl und ihr Mann Wolfgang mit Tracht und Zipfelmütze. Vom Jahrgang 1961 waren Gernot und Jutta Sam wieder mit dabei. Manfred´s Tochter Christina mit ihrem Freund Guiseppe waren diesmal die jüngsten Gäste und hatten ihren Spaß mit uns "Alten". Allerdings kamen zu später Stunde noch die kleine Biene Maja alias Christine mit Willi alias Klaus vorbeigeflogen.

DJ "KoMa" kannte diesmal kein Erbarmen und legte einen Dancehit nach dem anderen auf ohne eine Pause zu machen. Seine Fans honorierten das mit vollem Einsatz auf der Tanzfläche. So war die Stimmung auch dieses Jahr wieder super und der Wechsel zwischen Aprés-Ski-Hits, Discofox-runden, Soulmusic und aktuellen Charthits lies keine Langeweile aufkommen. Bei uns wird jeder integriert und alle machen bei den Gruppentänzen mit. Sogar den Gangnam Style hatten einige Tänzer drauf.

DJ Koma war auch dieses Mal wieder mit 2 Hairstylisten angereist, die ihm zwischendurch die Haare gerichtet haben. Es ist allerdings nicht bekannt ob es was genützt hat. Aber es hat ihn sicherlich angespornt sich ins Zeug zu legen, denn seine Musikauswahl war wieder grandios. Man merkt einfach, dass er mit Leidenschaft bei der Sache ist und diese Begeisterung überträgt sich auch auf das Publikum.

Bis morgens um drei wurde nonstop durchgefeiert und jüngere Gäste waren erstaunt über unsere Power. Ja gelernt ist halt gelernt!


Stammtisch am 7. Januar 2013 im Woinemer Brauhaus

Obwohl ja erst Eisstockschießen war, fanden sich doch 9 Jahrgangskollegen zum Stammtisch ein. Natürlich wurde erst mal über das erfolgreiche Eisstockschießen berichtet. Ralf und Michael sind noch ein Stück gewachsen, dabei haben sie das ja gar nicht nötig.

Insgesamt war man sehr froh darüber, dass unser Jahrgang so zahlreich die Eisstockteams unterstützt hat. Sabine wurde damit beauftragt den neuen Wanderpokal zu gravieren. Da werden wir schon mit 2 Siegen vertreten sein.

Unser nächstes Thema war unsere Après-Ski-Party. Zum Glück kam später noch unser DJ Markus dazu, dass wir Details besprechen konnten. Es sollen dieses Jahr noch Stehtische draußen aufgestellt werden. Es wurde auch über einen neuen Standort für Markus gesprochen und das Speisenangebot. Als Begrüßungsdrink gibt es Glühwein und Sekt zur Auswahl. Bärbel machte den Vorschlag jeden Gast zu fotografieren, mit lustigen Accessoires. Es gibt schon viele Anfragen und wir rechnen mit einem vollen Haus.

Michael war auf der Reisemesse gewesen und hat eine neue Idee mitgebracht. Es gibt einen Oldtimerbus den man mieten kann. Da kann man eine tolle Ausflugsfahrt machen und wird dabei bewirtet. Das wollen wir vielleicht in diesem Jahr machen.


Erster und vierter Platz beim Eisstockschießen 2013!!!

Wir haben den Goldpokal geholt!!! Die Goldjungs Michael, Rainer, Klaus und Ralf haben dieses Jahr alles gegeben und in einem packenden Finale gegen den Jahrgang 1961 haben sie den diesjährigen Wanderpokal gewonnen. Es herrschte zum Schluß Punktegleichstand, aber unsere Jungs hatten die bessere Taktik (viel Glühwein und jede Menge Küsschen!) und die verhalf ihnen zum Sieg. Natürlich hatte auch eine große Anzahl von Schlachtenbummlern von unserem Jahrgang die Teams motiviert.

So kämpfte auch unser diesjähriges Girlsteam Sabine, Birgit, Rosi und Christel um den dritten Platz. Am Anfang waren sie punktemäßig immer vorne, aber leider mussten sie beim Kampf um den 3. Platz auf eine andere Bahn wechseln. Das hat sie dann den Sieg gekostet. Aber ein 4. Platz ist ja auch toll!

Wenn man mal die Konkurrenz anschaut. Der Jahrgang 1959 hatte sich extra Jahrgangsbommelmützen gestrickt, war zum Training im Sommercamp des Eisstockclubs und hatte wieder die berühmte Pudelhandtasche im Einsatz. Hat es was genützt? Nein! Sie belegten nur den 5. und 6. Platz. Der Jahrgang 1962 schaffte es auf den 3. und 7. Platz. Letzter wurde der Jahrgang 1958.

Wir hatten eigentlich nicht mit einem Sieg gerechnet, da unser Motto ja lautet "Dabeisein ist alles!". Aber wenn man manchmal nicht so verbissen ist, kann man auch zum Erfolg kommen. Erfreulich war, dass sehr viele Zuschauer da waren. Das Eisstockschießen entwickelt sich langsam auch zu einem richtigen Event. Die Bahnen waren aber dieses Jahr sehr glatt und es kam zu mehreren Stürzen.

Übrigens hat Ralfs Freundin Christiane auch mitgemacht und zwar beim Jahrgang 1962 und sie wurde Dritte! Da hat Ralf wohl eine gute Wahl getroffen.


Weihnachtsfeier im Giardino am 21. Dezember 2012

Zu unserer jährlichen Weihnachtsfeier trafen sich 17 Teilnehmer im Restaurant Giardino. Das Restaurant war voll besetzt und es dauerte, bis alle bestellt hatten und das Essen losging. Michael hatte die Idee ein Horrorwichteln durchzuführen und so hatte jeder ein hässliches und ein schönes Geschenk dabei. Nach dem Essen räumten wir den Tisch ab und begannen zu würfeln. Jeder der eine 1 oder eine 6 würfelte durfte sich ein Geschenk aussuchen.

Schon nach kurzer Zeit hatten manche 4-5 Geschenke angehäuft, während andere noch keines hatten. Als alle Geschenke verteilt waren, stellten wir die Uhr auf 15 Minuten, und während diese abliefen, konnte man sich jetzt Geschenke bei anderen stibitzen. So schrumpfte mancher Geschenkeberg, zum Unmut der Besitzenden in sekundenschnelle wieder auf nichts. Einige besonders schön verpackte oder große Geschenke waren besonders begehrt und wechselten mehrfach den Besitzer.

Als die Zeit abgelaufen war, durfte jeder sein Geschenk behalten und dann wurde ausgepackt. Die vermeintlich tollen Geschenke entpuppten sich dabei oft als die größten Geschmacklosigkeiten.

Ralf freute sich zum Beispiel über eine wunderbar umhäkelte Klopapierrolle und Manfred über ein eingestaubtes Strohrentier. Ein heiß umkämpftes Geschenk von Klaus und Rainer enthielt neben viel Füllmaterial ein Plastikskelett. Peter wird ab jetzt am besten riechen, er bekam lauter Pflegeprodukte. Karin war an diesem Abend der absolute Glückspilz, sie hatte nicht nur 3 Geschenke ergattert, sondern auch noch 3 Haupttreffer gelandet. Das Erste enthielt eine Tasse mit der Aufschrift "Glückspilz". Das Zweite eine Packung Penisnudeln und das Dritte eine Sexklingel. Da kommt was auf ihren Ehemann zu! Sabine will im Nachbarhaus mitschreiben, wie oft ab jetzt geklingelt wird. Sie wird uns darüber am nächsten Stammtisch berichten.

Die anderen Gäste beneideten uns über unsere Geschenke und die gute Stimmung an unserem Tisch. Zu später Stunde hatte noch eine Bedienung Geburtstag und wir mussten ein Ständchen singen. Der frischgebackene Ehemann von Ulla kam noch auf einen Sprung vorbei und erzählte uns von der schönen Hochzeitsfeier.

Wir beschlossen am nächsten Tag einen Spaziergang über den Weihnachtsmarkt ab 18 Uhr zu machen. Es war eine rundum gelungene Weihnachtsfeier auch dank Michaels Idee mit dem Wichteln.


Hochzeit von Ulla und Frank am 12.12. 2012

Bei sehr frostigem Wetter hatten sich doch 6 wetterfeste Jahrgängler vor dem Standesamt in Weinheim eingefunden. Als erstes waren Ralf und Silvia da, dann gesellten sich Bärbel, Rosi, Michael, Karin und Sabine dazu. Die ist übrigens auf den Hund gekommen und hatte einen süßen kleinen Welpen dabei, die auf den Namen Lina hört (Wenn sie will!). Der hatte obwohl er in 2 Decken gewickelt war, am ganzen Leib gezittert.

Bärbel hatte Rosen besorgt, mit denen bildeten wir ein Spalier. Ulla, als neugebackene Frau Matthes mit ihrem Mann Frank am Arm durchschritt es königlich. Sie hat wunderschön ausgesehen. Die Haare kunstvoll hochgesteckt, ein wunderbares Kleid mit Strass im Oberteil und seitlich raffiniert gerafft. Darüber einen echten Nerzmantel, ein Rosenbouquet mit roten Rosen in der Hand - ein echter Traum! Ihr Mann hatte an diesem Tag auch noch Geburtstag! Jetzt kann er es sich nicht erlauben, den Hochzeitstag zu vergessen.

Es wurde auch ein kleiner Sektempfang abgehalten mit kleinen Snacks. Die Sektflaschen natürlich stilvoll mit den Namen und dem Hochzeitsdatum von Ulla und Frank versehen. Er war aufgrund der Temperaturen wirklich eisgekühlt. Aber man hätte auch ein Glässchen Glühwein vertragen. Auch den wunderschönen, mit Brillanten versehenen Trauring haben wir ausgiebig bewundert.

Zum Glück konnte sie uns den zeigen, denn der Bräutigam hatte die Ringe vergessen und musste kurz vor der Trauung noch einmal nach Hause fahren um sie zu holen. Ulla hatte nur dünne Schuhe an und ihr Ehemann einen dünnen Mantel, mit der Zeit wurde es für die Meisten doch sehr kalt. Aber es sollte ja später noch mit Roberto Moreno abgetanzt werden. Wie wir Ulla kennen, hat sie es ordentlich krachen lassen. Das frisch gebackene Brautpaar ist auch schon in ihr neu renoviertes Haus eingezogen.

Ganz viel Glück von uns Allen!!!!! Die Ulla haben wir jetzt unter der Haube, jetzt müssen wir nur noch bei Ralf am Ball bleiben.....


Stammtisch am 3. Dezember 2012 bei Da´Nilo

Obwohl ich diesmal keine Erinnerung geschrieben habe, fanden doch Einige den Weg zum AC-Italiener. Wir hatten Glück und das Nebenzimmer war frei, denn im Lokal war sehr voll und laut. Zuerst trudelte Markus ein, gefolgt von Rosi, dann Christel und Dirk, danach kamen noch Rainer, Sabine, Karin und Michael und zuletzt unser Ralf.

Nachdem alle da waren, besprachen wir noch die Weihnachtsfeier. Michael machte den Vorschlag mit Geschenkewichteln. Jeder soll ein schönes Geschenk für 5 € mitbringen und ein hässliches. Wir würfeln dann darum wer sie bekommt. An der Weihnachtsfeier besprechen wir dann auch, ob wir am nächsten Tag einen Gang über den Weihnachtsmarkt machen.

Ralf fährt übrigens immer noch gerne nach Speyer, mit der Verlobung das wird noch was. Rainer konnte diesmal von einem tollen Etablissement erzählen, in dem es besondere Wellnessangebote gibt. Worauf Markus und Ralf sofort gegoogelt haben wo das ist. Das wäre auch mal einen Ausflug vom Jahrgang wert.


Theaterabend am 16. November 2012

Unserem lieben Manfred und seiner lieben Gerlinde, haben wir als kleines Dankeschön für die jährliche Ausrichtung und das großzügige Sponsering unseres Grillfestes, einen Theatergutschein geschenkt. Er hat sich für das Oststadttheater und für das Stück "Ganze Kerle" entschieden. Damit es ihm alleine nicht zu langweilig wird, hatten wir am Grillfest beschlossen ihn zu begleiten. (Ob er sich da wirklich gefreut hat?)

Am Lidl-Parkplatz in Weinheim trafen wir uns zur Abfahrt. Manfred u. Gerlinde, Ulla u. Frank, Bärbel u. Gerd, Michael u. Birgit, Martina u. Peter, Rosi u. Kurt, Christina u. Klaus, Christel, Sabine u. Rainer hatten sich alle angemeldet. Michael hatte einen Bus für 9 Personen bereitgestellt und so mussten nur noch 2 PKW´s fahren.

Zur Einstimmung gab es erst mal ein Gläschen Sekt an der Bar. Dann nahmen wir die Plätze ein. Sabine hatte nicht nur sehr schöne Plätze mit sehr guter Sicht ausgewählt, sie hatte uns auch für die Pause einen Stehtisch mit Getränken reserviert. Da fühlte man sich gleich wie ein VIP. Zu Beginn wurden wir extra vom Moderator begrüßt. Leider wusste jetzt jeder im Saal wie alt wir sind, für jünger ausgeben ging nun nicht mehr.

Das Stück begann erst etwas langweilig, konnte sich aber bis zum Schluß dermaßen steigern, dass die Künstler stehende Ovationen bekamen. Die Lachmuskeln wurden an diesem Abend besonders gut trainiert. Auch Manfred und Gerlinde hatten ihren Spaß und das war ja die Hauptsache.

Anschließend kehrte noch ein Teil von uns im Brauhaus ein, auch da waren die Tische schon reserviert. Alles top organisiert! Bei leckerem Bier und Wurstsalat ließ man einen wunderbaren Abend ausklingen.

Da es allen so gut gefallen hat, haben wir beschlossen 1-2 mal im Jahr mit dem ganzen Jahrgang eine kulturelle Veranstaltung zu besuchen.


Stammtisch am 5. November 2012 im Platzhirsch

Bald haben wir alle Lokale in Weinheim durch. Es ist doch immer wieder toll, wie man mit unserem Stammtisch rumkommt! Am besten schreiben wir noch einen Restaurantführer " Wo es dem Jahrgang 1960 am besten schmeckt"!

Erfreulicherweise hatten Silvia und Horst einmal wieder Zeit unseren Stammtisch zu beleben. Und unser Ex-Junggeselle Ralf konnte sich auch von seiner Liebsten loseisen um sich mal wieder mit uns zu treffen. Er treibt sich ja neuerdings in Speyer mit "blutjungen Mädchen des Jahrgangs 1962 rum". Auch unsere junge Braut Ulla erholte sich bei uns vom Hochzeitsvorbereitungsstress. Das Kleid ist noch etwas zu eng, deshalb haben wir verschiedene Vorschläge gemacht um das Problem zu lösen. Sie könnte es z. B. seitlich auftrennen und mit Sicherheitsnadeln verschließen. Manfred hatte noch vorgeschlagen, mit Kochbeutelreis am Standesamt zu werfen. Den kann man dann wenigstens noch essen!

Es wurden auch schon die ersten Planungen für das nächste Jahr gemacht. Es soll ja wieder ein Gaudi-Floßrennen geben. Und wir wollen wieder teilnehmen! Wir brauchen nur einen neuen Standort für das Floß, da Manfred ihm keinen Unterschlupf mehr gewähren will. Die ersten Vorschläge waren ein pinkfarbenes Barbiefloß mit Bärbel als Barbie. Dazu müsste das Floß allerdings mit extra Reifen verstärkt werden.

Außerdem haben wir beschlossen, dass Ralf an Silvester Verlobung feiern muss und nächsten Sommer wird dann geheiratet. Noch länger kann er ja nicht warten! Und außerdem wollen wir auch mal wieder auf einen Polterabend.

Karin die noch in der selben Nacht in Urlaub geflogen ist, nahm sich trotzdem Zeit für uns, um sich auch standesgemäß zu verabschieden. Für die Après-Ski-Party kamen schon einige Anmeldungen, das wird bestimmt wieder voll! Wie gut, das wir unseren Markus haben!

Die Stimmung am Stammtisch war auch wieder klasse. Im Platzhirsch werden sie uns so schnell nicht vergessen.


Stammtisch am 8. Oktober 2012 im Bellini

Nachdem der letzte Stammtisch nicht so gut besucht war, konnten wir die Anzahl diesmal verdoppeln. Das Bellini erwies sich als sehr gemütlich und die Speisen waren lecker. Zum harten Kern gesellten sich diesmal Rainer, Rosi, Martina, Ulla und Markus Kohler.

Mit Markus stimmten wir die nächste Après-Ski-Party ab, er will es auf jeden Fall wieder für uns machen. Es gibt auch schon erste Anfragen. Außerdem haben wir den Termin der Weihnachtsfeier und den Veranstaltungsort besprochen. Die genauen Termine geben wir noch bekannt. Über den Weihnachtsmarkt wollen wir auch wieder schlendern.

Dann gibt es noch ein schönes Ereignis im Dezember, Ulla heiratet am 12.12.2012 um 12.30 Uhr im Standesamt im Rathaus in Weinheim. Um die schöne Braut anzuschauen sollten sich möglichst viele von uns vor dem Rathaus treffen.

Weinheimer Kerwe 2012

Der Wettergott war uns diesmal hold und so trafen sich um 18 Uhr im Kerwehaus 19 Feierwütige um sich auf die Kerwe einzustimmen. Ralf wurde erst mal mit rosa Lippenstift verschönert, das sollte ihm später noch von Nutzen sein. Und Sabine hat es natürlich gleich fotografiert. Peter und Markus kamen auch auf eine Stippvisite vorbei. Sie waren wieder mit ihren Motorrrädern aus dem hohen Norden angereist um die gute Stimmung auf der Kerwe zu erleben.

Für die Musikauswahl im Kerwehaus fühlten wir uns noch nicht alt genug, so starteten wir unseren Kerwerundgang. Es ging erst zu unserem traditionellen Kerwefoto das mit lustigen Accessoires aufgepeppt bestimmt wieder gut aussieht. Dann wollten wir bei der Finkenburg einkehren, da war es leider zu voll. Da wir Angst hatten, beim Rödels keinen Platz mehr zu bekommen, wurde der Kerwerundgang stark abgekürzt und wir versuchten da unser Glück. Tatsächlich war ein Tisch ganz vorne bei der Tanzfläche frei, wie für uns reserviert.

Da nicht für alle Platz war und Udo wieder so tolle Musik machte, tanzte der Rest einfach. Wie auch im letzten Jahr, sobald wir da waren und die Tanzfläche füllten, machten es uns die anderen nach. Es war wieder eine Bombenstimmung, wir sangen alle Texte mit und beherrschten auch alle Choreografien aus dem Effeff. Das bekannte "Rosi hat ein Telefon" Lied wurde öfter gespielt. Wir hatten natürlich unsere eigene Rosi dabei. Sie hatte zwar das falsche T-shirt an, aber es war wenigstens lila. Wir haben auch immer wieder Gruppentänze aufgeführt und wirklich das Letzte aus uns rausgeholt. Was man teilweise auch gesehen hat. Es stießen auch noch andere unseres Jahrganges zu uns und Bärbel konnte ein paar Mailadressen einsammeln. Vielleicht kommen sie ja mal zu unserem Stammtisch.

Unser Junggeselle Ralf lernte noch eine attraktive Blondine kennen. ( Ja, der rosa Lippenstift hat eben gewirkt!) Wir gaben ihm natürlich reichlich Anmachtipps und tatsächlich hatte er am Ende ihre Handynummer! Mal sehen was daraus wird.....Um zwölf Uhr hatte noch unser Klaus alias Barney Geburtstag. Und da er und seine Frau unabhängig voneinander Sekt bestellten, waren wir mit reichlich Blubberwasser zum Anstoßen versorgt. Er bekam natürlich von uns ein wunderbares Ständchen gesungen und dann noch einmal vom ganzen Saal. Doppelt hält ja bekanntlich besser. Danach wurde er erst einmal standesgemäß reihum von den Frauen abgeknutscht. Er hat sich nicht gewehrt... vielleicht hat es ihm ja gefallen? Von allem hat Sabinchen natürlich wieder jede Menge Beweisfotos gemacht.

Gegen 2 Uhr wurde die Musik beendet und danach wurden wir aus dem Saal gekehrt. Bärbel musste sich jetzt ein Taxi suchen, letztes Jahr hatte sie keinen Erfolg. Am Taxistand war erst mal keines, goldigerweise bekam sie 3 Einladungen auf einer Couch zu übernachten. Dann kam doch ein Taxi entgegen und die Heimreise war gesichert. Wo der Rest der Truppe dann noch gelandet ist......das werden wir wohl nie erfahren.

Als Jahrgang mit Jahrgangsshirts waren wir bestimmt die größte Gruppe. Wir sind eben die einzige Party-Jahrgangs-Gang!!!!!



Stammtisch am 6. August 2012 Motto: "Wieder einmal..., oder Stammtisch mit Hindernissen"

Wieder einmal wollten wir beim Stammtisch im Hochsommer im Freien sitzen. Dazu hatte Sabine im Restaurant Giradino des Tennisclub TC 02 Weinheim einen schönen Tisch im Freien ausgesucht. Wieder einmal hatte Sabine die tolle Idee mit dem Fahrrad zu fahren.... Wieder einmal sollte es ja nicht regnen...? Erfreulicherweise war der Stammtisch sehr gut besucht. Nur Ralf fehlte, trotz Smartphone und genauer Adresse fand er als Weinheimer das Lokal nicht? Er musste im Regen wieder nach Hause umkehren.

Wir machten es uns inzwischen draußen gemütlich. Manfred orderte eine Runde Prosecco. Keine gute Idee! Denn der Prosecco war nicht gekühlt. Er musste erst auf Eis gelegt werden und von außerhalb noch Eis besorgt werden. Die kannten uns eben noch nicht! Nach einer Weile wurde er serviert. Inzwischen wurde das Wetter aber etwas ungemütlich. Da der Jahrgang aber grundsätzlich abgehärtet ist, wurde bei Starkregen und Gewitter angestoßen. Doch bevor es erste Tote zu beklagen gab, beschloss man dann doch reinzugehen.

Drinnen war schön für uns gedeckt, und das Lokal war gut besucht. Was etwas zu Wartezeiten bei den Bestellungen führte. Irgendwann wurde auch das Essen serviert. Manfred hatte sich Mozzarella mit Tomate bestellt. Er gab Sabine eine Kostprobe. "Jetzt esse ich die rechte Hälfte von Manfreds linkem Ei" war dazu der Kommentar. Da es so warm war wurde auch ein Fenster geöffnet. Das benutzten die Raucher um bei den Mädels zu Fensterln. Der Abend war wirklich lustig. Rainer zeigte am lebenden Objekt raffinierte Massagetechniken.

Doch es kam wie es kommen musste! Wieder einmal regnete es. Und wieder einmal musste Bärbel die Radfahrer nach Hause fahren. Martina die auch mit dem Rad gekommen waren, fuhr damit auch wieder nach Hause...... Christel ließ sich von Markus mit Rad nach Hause fahren. Bärbel hatte dazu noch Manfreds Haustürschlüssel in der Handtasche. Den vergaß sie leider ihm beim Aussteigen zu geben. Er vergaß ihn zu verlangen. Da ihr Auto ja voll beladen war, hatte sie ihre Handtasche mit dem Handy im Kofferraum und die Musik laut gestellt. Deshalb konnte sie auch den Anruf von Manfred nicht hören. Erst zu Hause hörte sie ihre Mailbox ab und konnte, da sie ja nichts Besseres vorhatte, gleich wieder nach Weinheim zurückfahren. Manfred hatte sich inzwischen ins Bett gelegt und sein Handy ausgemacht. Als Bärbel wieder ankam, war alles dunkel. Auf ein Klingeln rührte sich niemand. So musste sie einen schnellen Bruch machen und den Schlüssel drinnen ablegen.

Wieder einmal mussten am nächsten Tag die Fahrräder von Michael, Sabine und Karin abgeholt werden. Das hatte diesmal Michael gemacht. Wenigstens waren Sie diesmal sauber!
Wanderung nach Buchklingen am 01. Juli 2012

Die Mitglieder des Jahrgangs 1960 sind anscheinend nicht wasserfest, nur so lässt sich erklären, warum zum Wandertag gerade mal 6 Personen gekommen sind. Und darunter waren noch 2 Gäste! Da das Wetter noch etwas Capriolen schlug, trafen wir uns erst mal bei Sabine zur weiteren Lagebesprechung. Manfred kam in Halbschühchen und ohne Jacke, in der frohen Erwartung einer Absage. Da hatte er wie immer, die Rechnung ohne Sabine gemacht. Sie stattete Manfred und Gerlinde mit Regenjacken aus und dann wurde nach dem Motto " Was uns nicht umbringt, macht uns nur härter" die Wanderung beschlossen.

An der Wachenburg nahmen wir erst mal etwas Treibstoff auf um den Rucksack zu erleichtern. Danach starteten wir bei leichtem Regen, ausgerüstet mit Regenjacken, festen Schuhen, Regenschirmen, Wanderproviant flüssig und fest, pünktlich Richtung Buchklingen. Und tatsächlich, nach kurzer Zeit hatte der Wettergott ein Einsehen und der Regen hörte auf. Nur die regelmäßigen Flüche von Manfred nicht. " Noch einmal bringt die mich nicht soweit!", "Auf was für einen Blödsinn habe ich mich jetzt wieder eingelassen?" waren seine Kommentare. Aber wir kennen ja unseren Manfred und wissen, das er das nicht so meint. Am Ende ist er immer froh, dass er dabei war!

Nach einer Zwischenrast mit Knackwürstchen und einer Flasche Sekt stieg die Laune dann doch schnell. Nach einem steilen Anstieg kamen wir dann auch irgendwann an. Trotz ungewissem Wetter waren die Plätze gut belegt. Erfreulicherweise trafen wir auf Klaus und Christine, die eine andere Route gelaufen waren. Karin beendete dann auch ihren Dienst und gesellte sich mit ihrem Mann Wilhelm zu unserer Runde. Wir stärkten uns mit Kochkäse, Obatzdem, Apfelwein und später an dem tollen Kuchenbuffet. Wie immer war es lustig, anders geht es bei uns ja nicht. Es tauchten noch ein paar Weinheimer auf und irgendwann traten wir den Rückweg an. Gedopt von dem guten Essen, waren wir fast in der halben Zeit zurück.

Angekommen an der Wachenburg hatten wir ein Transportproblem. 6 Personen und ein Auto! Doch der 60er Jahrgang findet für alles eine Lösung! Sabine wurde zum Jahrgangshund ernannt und durfte in den Kofferraum. Als Dank erlaubten wir ihr uns noch zu einem Abschiedstrunk in ihren Hof einzuladen. Manfred gab seine schmutzigen Schuhe an Michael zum Putzen weiter. Der nahm sie gleich mit und so musste sich Manfred außer einer Jacke auch noch ein paar Schuhe von Sabine borgen. Dafür hat er ihr dann das Badezimmer schön aufgeräumt.

Zum Abschluss des rundum gelungenen Tages, schaute sich der Rest der Truppe das Endspiel der EM an.
Stammtisch am 4.6.2012 im Delano

Bei schönem Wetter draußen sitzen, ein kühler Drink, toller Blick auf den Waidsee, so war es ursprünglich geplant. So dachte auch Sabine, die auf sportliche Weise mit dem Fahrrad fahren wollte. Sie überredete, mit sanfter Gewalt, ein paar Mitstreiter ( Michael, Manfred und Karin) zum mitfahren. Manfred meldete angesichts schwarzer Wolken Bedenken an, trocken anzukommen. Aber Sabine war sicher, dass kein Tropfen vom Himmel fallen würde.

So machten sich die 4 Musketiere Richtung Waidsee auf den Weg. Leider fielen sie nach ein paar Metern einem Schauer zum Opfer. Sie retteten sich unter eine Brücke, das Schlimmste war vorerst abgewendet. Dann hatte Michael die glorreiche Idee eine Abkürzung zu nehmen. Von nun an nahm das Unglück seinen Lauf. Er wollte seine Mitfahrer etwas fordern und hatte dazu einen Schlammparcour ausgesucht. Nach kurzer Zeit waren alle Fahrräder plus zugehöriger Fahrer komplett eingematscht und nicht mehr fahrbar.

"Wer sein Fahrrad liebt, der schiebt." Das nahmen sie danach wörtlich und kamen auch irgendwann im Delano an. Nachdem sie sich und ihre Räder in der angrenzenden Wiese vom gröbsten Schmutz befreit hatten, wurden sie auch reingelassen.

Wieder eine Story die man seinen Enkeln erzählen kann! Der Abend wurde noch sehr schön, es waren auch einige Leute da. Sabine machte mit ihrem neuen Foto ( in der Jahrgangsfarbe lila) lustige Bilder und die Stimmung war wie immer Super. Es wurden die Beilagen beim Grillfest besprochen und die Windeck als nächstes Stammtischziel ausgesucht.

Manfred hatte die ehrenvolle Aufgabe, die Matschräder am nächsten Tag mit seinem Transporter abzuholen.

Hat der sich gefreut!
Straßenfastnacht Weinheim 2012

„Theater, Theater- der Vorhang geht auf“. Das war das Motto der diesjährigen Straßenfastnacht auf dem Marktplatz in Weinheim. Wir waren dieses Jahr zum zweiten Mal mit einer größeren Gruppe vertreten. Diesmal war Johann Heesters legendäres Lied, aus der Operette die lustige Witwe, "Heut gehn wir ins Maxims" unser Vorbild. Stilecht mit Zylinder, schwarzem Umhang, weißen Handschuhen, weißem Schal und dem eleganten Stock waren wir ein echter Blickfang. Das Thema „Theater“ sollte so gut wie möglich umgesetzt werden. Michael, Ralf und Ulla hatten sich sogar in schicke Anzüge geworfen.

Das war auch ein paar Fotografen aufgefallen, für die wir gerne possierten. In einigen Zeitungen wurden die Bilder auch veröffentlicht. So war es auch kein Wunder, dass wir wie bereits im letzten Jahr, mit einem Preis für unsere Mühe belohnt wurden. Als Dank rockten wir zu weltbekannten Hits die Bühne und brachten den Marktplatz zum Kochen. Die gewonnen 4 Flaschen Sekt, gestiftet vom Café Florian, wurden gleich geköpft und sind Ansporn auch im nächsten Jahr wieder mitzumachen.

Damit wir dieses Jahr unsere Karin nicht verlieren, hatte Sabine mal wieder eine tolle Idee. Sie bastelte ein süßes Windrädchen an Karins Zylinder. Sie war zwar danach auch nicht viel größer, aber es hat tatsächlich geholfen. Sabine besorgte auch den größten Teil unserer Kostüme und machte auch wieder tolle Bilder. Danach stärkten wir uns in der Finkenburg und tranken die wiedergefundenen Pflümli, gerettet von Ralf, aus. Andere Gäste wurden mit unseren Hüten dekoriert und geknipst. Wir trafen die Ex-Freundinnen von Johannes Heesters. Phantom-Jürgen war auch plötzlich da und wurde erst mal mit Sabines Schnitzel gefüttert. Als Dank verleihte er seinen Fiffi für lustige Bilder. Ein Rest der Truppe machte noch einen Abstecher zum Piano an die Eisbahn. Dort wurde Uwe zum Heesters umgestylt.

Bis sie dann im Woinemer Brauhaus landeten. Ob sie jemals daheim angekommen sind, werden wir nie erfahren. Worum uns andere wirklich beneiden können, dass immer viele mitmachen wenn Ideen vorgeschlagen werden.

Auf diesen Zusammenhalt und die tolle Stimmung die unter uns herrscht, können wir echt stolz sein.
Après-Ski-Party 2012

Die Après-Ski-Party am Samstag, den 28.1.2012 im Wiener Heurigen war zum zweiten Mal ein voller Erfolg. Nach dem erfolgreichen Debüt im letzten Jahr, hatten diesmal schon einige Gäste Plätze reserviert. Aufgrund der großen Nachfrage werden wir eine jährliche Après-Ski-Party veranstalten. Schon am Eingang wurden die Gäste, im stimmungsvoll beleuchteten Innenhof, von Paris Hilton (alias Sabine) und Kasperle (alias Michael) im passenden Outfit begrüßt. Mit einem Glas Glühwein wurde schon etwas vorgeglüht. Verantwortlich für die anschließende Bombenstimmung war auch dieses Jahr unser DJ „KoMa“ ( Markus Kohler). Er hatte wieder seine ganze Ausrüstung dabei, neu aufgerüstet mit Lasershow und Nebelkanone. Immer der Stimmungslage des Publikums angepasst, legte er die passende Musik auf. Erst ein paar schöne Schlager zum Discofox tanzen, danach aktuelle Charthits. Natürlich durften die Après-Ski-Hits nicht fehlen, zu der die Gäste die entsprechenden Choreographien beitrugen. Zu späterer Stunde kamen dann die Freunde der Rockmusik auf Ihre Kosten. Highway to Hell oder Smoke on the Water durften dabei nicht fehlen. Unser DJ gönnte sich keine Pause und sein Publikum dankte es ihm mit einer immer vollen Tanzfläche. Die Generation der Discogänger hat noch nichts verlernt und so gab es einige die vom Anfang bis zum Schluss durchgetanzt haben. Mit den Hüttenschmankerln der Familie Endrussat konnte man sich zwischendurch wieder stärken, auch den Getränken wurde reichlich zugesprochen. Außer Paris Hilton war auch noch Roal Amundson (alias Klaus), noch im Outfit seiner Südpolexpedition, unter den Partygästen. Er landetet am Ende im Leiterwagen, wahrscheinlich dachte er, das wäre der Schlitten zum Südpol. Bis in die frühen Morgenstunden, am Ende noch mit Karokeeinlagen, wurde ausgiebig gefeiert. Von den begeisterten Besuchern wurde angeregt, im schönen Innenhof des Wiener Heurigen, eine Sommer- Grill-u. Tanzparty zu veranstalten. Darüber werden wir uns bei unserem nächsten Stammtisch am 6. Februar um 19.30 Uhr in der Piano Lounge in Weinheim ausführlich beraten. Gäste sind dort immer willkommen. Unser Starfotograf Sabine, mit den Assistenten Michael u. Karin hat wieder viele schöne Bilder geschossen.

Bilder der Aprés-Ski-Party 2012
Gaudi-Eisstockschießen 2012

Am Sonntag den 8. Januar 2012 hatten wir zum diesjährigen, traditionellen Eisstockschießen der Jahrgänge auf die Eisbahn der Piano Lounge eingeladen. Insgesamt 5 Mannschaften, mit reichlich Fans im Schlepptau, waren unserer Einladung gefolgt. Sogar unser Oberbürgermeister, Herr Bernhard outete sich als Fan dieser Veranstaltung. Man konnte ihn beim gemütlichen Plausch unter den zahlreichen Wärmepilzen entdecken. Der Jahrgang 1956 musste sich letztes Jahr bei gleicher Punktzahl dem Jahrgang 1960 geschlagen geben, wegen der schlechteren Stockdifferenz. Diesmal hätten sie aus diesem Grund gegen den Jahrgang 1959 gewonnen. Aber beide Teams entschieden sich den Punktegleichstand in einem Endspiel auszutragen. Dieses gewann der Jahrgang 1959 mit 16:8 Punkten. Damit hatte sich ihr hartes Training an ihren Wii-Konsolen ausgezahlt. Unser Chaossystem „Jeder spielt wann er will“ hat dieses Jahr nicht funktioniert. Nächstes Jahr müssen wir uns eine bessere Strategie überlegen. Wir konnten unseren Titel leider nicht verteidigen und belegten punktgleich mit dem Jahrgang 1961 nur den 4. Platz. Dafür stellten wir uns aber auch als Einzige, bei einem Durchgang in einem reinen Frauenteam, der harten Männerkonkurrenz. Mit unseren blinkenden Herzen waren wir auf jeden Fall die „Sieger der Herzen“. Uwe Nitzsche spendierte in diesem Jahr dem 1. Platz einen Pokal und eine Flasche Sekt. Der 2. und 3. Platz bekam ebenfalls eine Flasche Sekt. Bei den anschließenden Siegesfeiern wurden diese gleich geköpft. Wer Spaß am Eisstockschießen gefunden hat, kann sich in der Piano Lounge melden. Hier kann ein Kontakt mit dem Eisstockclub Mörlenbach hergestellt werden. Sie sind immer wieder auf der Suche nach neuen Talenten.
Die Ergebnisse:
1. Platz Jahrgang 1959 6:2
2. Platz Jahrgang 1956 6:2
3. Platz Jahrgang 1961 4:4
4. Platz Jahrgang 1960 4:4
5. Platz Jahrgang 1958 0:8
Jahrgangsfeier 1961er

Mit großer Spannung und Vorfreude gingen wir zur Jubiläumsfeier des Jahrganges 1961. Wenn man das Motto hat " Wir können was", dann muss man sich dieses Können auch ansehen. Da unser Jahrgang immer wenn er aufeinander trifft zur Höchstform aufläuft, haben wir auch diesem Event den nötigen Glanz verliehen. Mit kreativen Tanzeinlagen, einer alternativen Idee zur biologischen Brustvergrößerung und einem ehemaligen Moderator der in Wirklichkeit Cäsar ist haben wir einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Schön war es auch alte Klassenkameraden wieder zu treffen und Telefonnummern auszutauschen.
Kerwe 2011

Auch dieses Jahr haben wir uns zuerst im Kerwehaus getroffen um uns langsam auf die Kerwe einzustimmen. Diesmal gesellten sich noch weitgereiste, ehemalige Weinheimer zu uns. Zwei Nordlichter wollten mal wieder Heimatluft schnuppern und ich glaube bei uns waren sie richtig gelandet. Dass man so Kerwe feiern kann, hatten sie bestimmt schon vergessen. Vermutlich planen sie schon ihren Umzug! Nach einem kurzen Streifzug über die Kerwe sind wir bei den TSG AH (Rödel´s Gerd) gelandet. Dort hatte ein Alleinunterhalter eingeheizt aber ehrlich gesagt, so richtig Stimmung war erst nachdem wir da waren. Mit dem richtigen Kerwewasser (Von Manfred spendiert!")kamen wir schnell auf die optimale Betriebstemperatur. Das beim Rödel´s das Tanzen auf den Bänken erlaubt ist, haben wir uns nicht zweimal sagen lassen! Auch Nichtsechziger wurden kurzerhand integriert. Falls es einen Preis gibt welcher Jahrgang am besten feiern kann, dann gehört er uns!
Weinheimer-Gaudi-Floßfahrt


Weinheimer-Gaudi-Floßfahrt

Das Boot hat gehalten! Im Gegensatz zu den Theoretikern, dessen Boot sich in alle Einzelteile auflöste, hat unser Boot gehalten und kann auch nächstes Jahr wieder verwendet werden. Wir haben natürlich den 01. Platz gemacht (Rückwärts gelesen stimmts!). In Sabines Garten wurde der letze Feinschliff am Floß und an der Besatzung vorgenommen. ( Die neuen Schuhüberzieher waren echt geil!) Deshalb hat unser Wilmamobil sowie die ganze Besatzung auch top ausgesehen. Dafür hätten wir schon einen Sonderpreis verdient. Sabine hat ja auch wieder ganz tolle Bilder gemacht, ohne die wir die Webseite ja vergessen könnten. Und Michael hat einen lustigen Film gedreht. Die Crew ist trockenen Fußes im Ziel angekommen was natürlich mit ihren überragenden Fahrkünsten zusammenhing. Auch vom Jahrgang waren etliche gekommen um unser Team zu unterstützen. Trotz Sonnenbrand und großem Durst war die Stimmung bis zuletzt wie immer hervorragend. Leider hatten wir einen schlechten Starterplatz, wir kamen erst gegen Ende der Veranstaltung dran. Wegen der großen Hitze waren schon viele Zuschauer gegangen und auch unsere Musik wurde nur kurz angespielt. Und obwohl unsere Wilma ihre ganzen Verführungskünste einsetzte um den OB von uns zu überzeugen, hatte es dann doch nicht zum Sieg gereicht. Aber die Sieger der Herzen waren bestimmt wir! Danke auch nochmal an Peter, frisch vom Urlaub gekommen hatte er ein Transportkärschelsche für unser Floß gebaut. Das war natürlich eine große Hilfe beim Transport von Michael bis zum Startplatz. Ohne ihn hätte es vielleicht gar kein Floß gegeben. Bei Sabine erholte sich dann das Floßbauteam von den Strapazen und feierte die gelungene Teilnahme.

Bilder der Gaudi Floßfahrt
Letztes Floßbautreffen

Am 23. Juni traf sie das Floßbauteam bei Michael zu den letzten Feinarbeiten. Ulla hatte noch einen aufblasbaren Dino mitgebracht, der am Boot befestigt wurde und Silvia hatte für ihren Helm eine tolle Perücke gebastelt. Es wurde noch einmal eine Kostümprobe durchgeführt und alle Details für die Floßfahrt durchgesprochen. Anschließend wurde bei Kaffee und Kuchen der Nachmittag in Michaels schönem Garten gemütlich beendet.

Bilder der Floßbau Treffen
4. Floßbautreffen

Das Floß ist fertig!!! Das 4. Floßbautreffen fand bei Michael in der Lagerhalle statt. Diesmal stellte sich unser 3. Kapitän Klaus Rinau vor und bei der Kostümprobe zeigte sich, dass er vom Humor genau zu uns passt. (Der is genauso bled!) Sabine hat wieder tolle Bilder dazu geschossen. Auch Ralf war diesmal neu dabei und half bei den letzten Arbeitsgriffen. Die Methode „einer schafft und fünfe gucke zu“ funktioniert auch bei uns bestens. Es muss ja auch welche geben, die den Überblick behalten, professionelle Anweisungen geben und regelmäßig die Getränkevorräte überprüfen. Im Fundus von Michael fand sich noch ein toller Dinosaurierunterkiefer, der vorne angeschraubt wurde. Nachdem auch Ulla ihr Talent als „Sprayerin“ entdeckt hatte, gab sie zusammen mit Michael dem Floß den letzten Feinansprüh. Irgendwie liefen die letzten Arbeitsprozesse sehr entspannt ab, wahrscheinlich weil Michael nicht dauernd den Drang hatte alles wieder wegzuräumen. Wie wir beim Treffen der Gaudi-Floßfahrer erfahren haben, muss man erst einige Berechnungen anstellen bevor man ein Floß bauen kann. Dort war man sehr verwundert, wie man ohne diese überhaupt ein Floß zustande bringt. Wir sind wohl die Ersten, die mit dem Floß fertig sind. Am 26. Juni werden wir ja sehen welches Floß besser schwimmt. Das von Machern gebaute oder das von Theoretikern berechnete. Hoffentlich werden die mit dem Rechnen noch rechtzeitig fertig! Wir haben jedenfalls den Abschluss der Floßarbeiten in Michaels gemütlicher Bar feuchtfröhlich gefeiert.

Bilder der Floßbau Treffen
Wir sind angemeldet!

Der Floßbau verläuft sehr erfolgreich und auch die Formalitäten sind geklärt. Hier ist die Anmeldung: KLICK
3. Treffen Floßbau

Wir sind angemeldet! Da wir diesmal, dank neuer tatkräftiger Helfer fast fertig geworden sind, haben wir die Anmeldung für die Gaudi-Floßfahrt ausgefüllt. Unser Weschnitz-Kapitäne stehen auch schon fest, folgende Mutige trauen sich den Sieg einzufahren: Rainer Henk (alias Fred Feuerstein), Silvia Lang (alias Wilma Feuerstein) und Klaus Rinau (alias Barney Geröllheimer). Obwohl Manfred mit aller Gewalt verhindern wollte, dass wir pünktlich fertig werden, sind wir diesmal weit gekommen. ( Manfred hat jedes Werkzeug und jeden Kabelbinder nach einmaligem Gebrauch kilometerweit entfernt wieder aufgeräumt!!). „Manfred noch ein Kabelbinder!“ oder „Manfred wo ist der Tacker?“ konnte man den ganzen Abend hören. Auch unser „Sprayer Michael “ kam auf seine Kosten. Mit der Zigarette im Mund besprühte er das Floß mit hochexplosivem Lack! Nur gut, dass auch professionelle Handwerker zugange waren. . Diesmal halfen noch zusätzlich Rainer, Horst und Silvia. Peter hatte seine ganze Werkstatt eingepackt, es gab fast kein Werkzeug, dass er nicht dabei hatte und hat auch wieder vollen Einsatz gegeben. Er wird hiermit zum „Ehrenseschzischer“ ernannt! Der Floßbau ist ein ganz tolles Teamwork, jeder bringt was mit und jeder hilft wo er kann.

Bilder der Floßbau Treffen

2. Treffen Floßbau

Es schwimmt, es schwimmt! Bei unserem 2. Treffen in der Wild´schen Lagerhalle wurden die vorhandenen Schläuche festgemacht und danach der erste Härtetest durchgeführt. Das Floß wurde in Manfred´s Kleinlastwagen gepackt ( Es hat gerade so reingepasst!) und in der alten Postgasse in der Weschnitz erstmals zu Wasser gelassen. Sabine, Martina und Ulla waren so mutig sich draufzusetzen. Und es hat gehalten, wie die Beweisfotos zeigen. Danach wurde die Bootstaufe vorgenommen, es soll "Wilmamobil" heißen. Vielen Dank an Manfred für die Überlassung seiner Lagerhalle und für die gute Bewirtung. Es kostet ihn alles sehr viel Nerven, da wir doch ziemlich schmutzen und es in seiner Lagerhalle normalerweise wie geleckt aussieht. Am Floß ist noch viel zu tun aber wenn uns Peter weiterhin so tatkräftig zur Seite steht, werden wir es schon schaffen.

Bilder der Floßbau Treffen

Floßbau Gaudi-Floßfahrt

Das erste Treffen zum Floßbau fand bei Manfred Wild´s Lagerhalle statt. Leider kamen nicht alle, die sich am Stammtisch angemeldet hatten. Zum Glück hatte Martina Wahlig ihren Ehemann mitgebracht, der über das nötige handwerkliche Geschick verfügte um eine Rohkonstruktion zusammenzuschrauben.
Uns fehlen jetzt noch 4 Schläuche in der Größe 16 oder 18 und Bindematerial, um sie am Floß zu befestigen. Wer uns damit aushelfen kann, bitte dringend melden! Natürlich wurde wieder mehr Blödsinn verzapft als nötig war, aber das zeichnet die Treffen ja auch aus.

Bilder der Floßbau Treffen

Woinemer Kerwe 2011

Auch dieses Jahr wollen wir wieder zu der guten Stimmung bei der Weinheimer Kerwe beitragen. Wir treffen uns am Freitag den 12. August 2011 um 18.30 Uhr im Kerwehaus. Damit wir uns auch nicht verlieren, wäre es gut wenn alle die Jahrgangs-T-Shirts anziehen würden. Auch alle 1960-Geborenen die bis jetzt noch nicht dabei waren sind uns herzlich willkommen.

Frühstück Piano Lounge

Am Samstag, den 16. April 2011 lösten wir den Gewinn vom Eisstockschießen, 5 Frühstücke in der Piano Lounge, ein. In gemütlicher Runde saßen wir im Freien, optimistisch mit Sonnenbrillen ausgerüstet und ließen es uns schmecken. Eigentlich waren alle gut drauf, bis zu dem Zeitpunkt, als Michael in Anwesenheit zweier attraktiver Blondinnen anfing Blondinnenwitze zu erzählen. Als Strafe, wird er bei der Floßfahrt leider über Bord gehen. Wir sind optimistisch, dass wir nächstes Jahr auch wieder gemeinsam, kostenlos frühstücken können, da wir unseren Titel 2011 erfolgreich verteidigen wollen.

Bilder vom Frühstücken

Beim Eisstockschießen der verschiedenen Jahrgänge am Atrium in Weinheim haben wir den 1. Platz gemacht. Artikel dazu unter Presse.


Bei wer-kennt-wen gibt es eine Gruppe "Jahrgang 1960", Weinheim WKW


Die Filme von der Jahrgangsfeier können unter Jubiläumsfeier angeschaut werden.


Bei unseren Treffen heißen wir alle willkommen, die 1960 geboren sind. Außerdem sollen
sie in Weinheim leben oder in Weinheim geboren sein oder in Weinheim zur Schule gegangen sein.

Es war eine Zeit, in der "Twix" noch "Raider" hieß, in der man mit dem
Mofa zur Schule fuhr und Schulterpolster trug. Es wurde "Einer flog
übers Kuckucksnest" geguckt und zu "Lady Bump" abgetanzt.

Jetzt, 30 Jahre später, lässt sich das zwar nicht mehr wiederholen. Doch
alle, die 1960 geboren sind, haben sich im Oktober 2010 zu einem großen Fest
der 50-Jährigen getroffen. Wer Interesse hat sich mit Leuten aus seinem Jahrgang
in geselliger Runde zu treffen, kann bei unserem Stammtisch jederzeit vorbeischauen.


Bestellung Poloshirts des Jahrgangs!

Preis 23 Euro zzgl. Porto, Abholung möglich!

Größen Damen: M; L; XL; XXL ( kürzer im Schnitt und Tailliert)
Größe Herren: S; M; L; XL; XXL; XXXL (ganz große Größe nur in schwarz)

Bitte über die Kontaktseite bestellen, vollständige Anschrift und Telefon nicht vergessen!
Selbstabholung bei Ulla Schwarz möglich, bitte vermerken!

Neueste Bilder



Monatlicher Stammtisch jeden 1. Montag im Monat


Nächster Stammtisch



Dienstag den 7. Juni 2016 um 19.30 Uhr

Restaurant Delano am Waidsee, bei schönem Wetter draußen.


Nächstes Event



Ausflug

Samstag 27. August 2016 nach Straßburg und ins Elsass

Abfahrt 8 Uhr Opelhaus Jöst


Weitere Informationen siehe Termine




Unser Stimmungsmacher der Après-Ski-Party, lässt es auch gerne auf eurer Party, Vereinsfest, Firmenevent usw. krachen.

DJ Koma

Links zu den Jahrgängen:

Jahrgang 1956
Jahrgang 1957
Jahrgang 1958
Jahrgang 1959
Jahrgang 1961
Jahrgang 1962
Jahrgang 1963
Jahrgang 1965


Impressum